2024, 2023 und 2022


VIFZACK 2024

Liebe Freund:innen von Esperanza!


Wir sind wie immer mutig und haben uns für den VIFZACK 2024 (den Innovations-Preis der Landwirtschaftskammer Niederösterreich) im Bereich TIERWOHL mit unserem Herzensprojekt Schutzesel-WG beworben.
In diesem werden schutzbedürftige Esel, deren Wohlergehen gefährdet ist, übernommen und auf dem Esperanza-Hof betreut, gepflegt und versorgt. Auf Esperanza bleiben sie so lange, bis sie in ein gutes, neues Zuhause vermittelt werden können.
Aber nicht nur die Esel profitieren durch einen liebevollen, qualitativ hochwertigen Platz, auch unsere Kinder & Jugendlichen wachsen an dieser gelebten Fürsorge und dürfen Wertschätzung für alles Lebendige erfahren.
In diesem Sinne VOTEN Sie bitte JETZT und unterstützen Sie auf diese Weise unser HERZENSPROJEKT SCHUTZESEL-WG: Voting 2024 - Landwirtschaft verstehen (landwirtschaft-verstehen.at)

VIELEN Dank und herzliche Grüße
senden Mensch & Tier vom Esperanza-Hof


VIFZACK 2024


Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Tag der offenen Tür 2024

 



Landesrätin Teschl-Hofmeister unterstützt Esperanza


Landesrätin Teschl-Hofmeister spendet zu ihrem 50. Geburtstag an ausgewählte Organisationen. Es freut uns sehr, dass Esperanza eine von diesen besonderen Einrichtungen sein darf. Wir gratulieren von Herzen zu diesem runden Geburtstag und bedanken uns für diese großartige Unterstützung unserer Arbeit!

„Durch die Spende von Frau Landesrätin-Teschl-Hofmeister zu ihrem 50. Geburtstag wird unser neuestes Projekt der Schutzesel-WG unterstützt – ich hoffe sehr, dass unsere Freude darüber auch ein klein wenig Geschenk für die Jubilarin sein kann! Tiergestützte Pädagogik nach dem Esperanza-Prinzip heißt auch Fürsorge von Lebewesen übernehmen zu lernen, und im Prinzip des Nehmens und Gebens Freude und Stärke zu erleben – wir alle von Esperanza sagen von Herzen Danke für Ihr Geben, liebe Frau Landesrätin, und wünschen alles Liebe, Gesundheit und Freude!“ 


„Weiße Feder von Herzogenburg“ wurde in der Kategorie „Regional“ an Esperanza vergeben


Die NÖ Kindersommerspiele (Nökiss) gehen heuer von 25. bis 27. August und von 1. bis 3. September über die Bühne. Einer der Höhepunkte ist jedes Jahr die Verleihung der „Weißen Feder von Herzogenburg“, eine Auszeichnung für Menschen oder Institutionen, die etwas Besonderes für Kinder leisten. 

 Schon Wochen vor Beginn der Nökiss trifft sich eine Jury, die zum Großteil aus Kindern, aber auch aus Erwachsenen besteht, im Augustinussaal des Stiftes und vergibt nach einem Punktesystem die Preise. Diese Wahl ist sozusagen der „heimliche“ Auftakt des Kinderfestes – und hat seit fünf Jahren ein neues Wahlschema. Während früher aus den Vorschlägen jene drei ausgewählt wurden, die die meisten Stimmen erhielten, gibt es jetzt drei Kategorien, Regional, National und International, aus denen man wählen kann.

Aus den Vorschlägen, die von der Jury persönlich oder auch schriftlich eingebracht werden, wurden in einer geheimen Abstimmung die drei Sieger ermittelt. Jeder bekommt neben der „Weißen Feder von Herzogenburg“ eine Urkunde und einen Geldpreis in der Höhe von 300 Euro. 

Die Auszeichnung wird bei der offiziellen Eröffnung der 51. Kindersommerspiele nach einer spektakulären Eröffnungsshow um 17 Uhr übergeben. Heuer fiel die Wahl in der Kategorie „International“ auf Zahra Hashimi, eine junge Frau aus Afghanistan. Sie bietet für die „Omid-Online-School“ – also von Wien ausgehend – Online-Unterricht für Mädchen, etwa in Afghanistan, an. Als die Taliban den Schulbesuch für Mädchen verboten, war für sie und ihre Partnerin Tamara Samadi klar, dass sie etwas unternehmen müssen. 

Die Idee der Online-Schule war schnell da, die beiden machten sich sofort an die Umsetzung und haben sich klare Ziele für die „Omid-Online-School“ gesetzt: die Bereitstellung von Bildung für Mädchen in Afghanistan, die Motivation der Schülerinnen mit Hilfe von Experten und Psychologen – und die Anerkennung der Schule in der westlichen Welt, um den Schülerinnen ein Weiterstudieren an Universitäten in anderen Ländern zu ermöglichen. 

In der Kategorie „National“ fiel die Wahl auf das Projekt „Superhands“ von den Johannitern, ein Projekt für Kinder und Jugendliche, die sich etwa um kranke Angehörige kümmern müssen – und in der Kategorie „Regional“ siegte das Projekt „Esperanza“ in Oberndorf an der Melk, hier gibt es tierunterstützte Therapie und Pädagogik für Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten im sozialen Umgang. Zu den Preisträgern in der langjährigen Geschichte der „Weißen Feder“ – sie wurde 1983 zum ersten Mal vergeben, 1985 und 1995 gab es keine Vergabe – zählen die „Rote-Nasen-Clowndoctors“, Ruth Pfau für ihren Einsatz als Lepraärztin in Pakistan oder das Baby-Hospital in Bethlehem.

weisse Feder 23 Kinder und acht Erwachsene – Roswitha Zederbauer, Volksbank-Leiter Wolfgang Keiblinger, Nökiss-Chef Andreas Kickinger, Kindergartenleiterin Ursula Singer, Sparkassen-Direktor Martin Groiss, Volksschuldirektor Bernhard Moser (vorne, von links) sowie Hans Kopitz – stimmten im Augustinussaal des Pfarrzentrums unter dem Vorsitz von Propst Petrus Stockinger (Mitte) über die Gewinnerinnen und Gewinner der "Weißen Feder von Herzogenburg" ab und wurden anschließend zu einem Eis eingeladen. Foto: Hans Kopitz


Am 17. Juni 2023 feierten wir bei einem Tag der offenen Tür unser 25-jähriges Jubiläum

einladung

>>Zum Festprogramm


Projektgruppe der 3. Klasse Handelsschule in Ybbs unterstützt Esperanza mit Spendensammlung


Im Rahmen der Abschlussarbeit unterstützte uns das Projektteam Annika Anderle, Nina Egger, Tanja Katzenschlager und Sophie Schopf mit der Projektbetreuerin Andrea Siebeneicher mit einer Spendensammlung.
Die Projektgruppe hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, möglichst viele Spenden durch eine Spendenaktion bei SchülerInnen und LehrerInnen der HAK/HAS Ybbs und die Organisation eines Verkaufsstandes mit selbst gebackenen Keksen und selbst hergestellten Produkten von Esperanza zu sammeln.

danke Im Bild von links:
Annika Anderle (links vorne, Projektteam), Nina Egger(links hinten, Projektteam), Mag. Andrea Siebeneicher (rechts hinten, Projektbetreuerin), Tanja Katzenschlager (rechts vorne, Projektleiterin)

Einen besonderen Dank möchten wir Tanja aussprechen, die bei uns wohnt und Esperanza als unterstützenswerte Organisation eingebracht hat – dieses Feedback ist unbezahlbar und höchst motivierend! Danke!


Freunde der Fischergasse spenden für Esperanza


Dank der hohen Spendebereitschaft am heurigen Fischergassenfest in Melk durften wir vom Kinderhilfsverein "Freunde der Fischergasse" eine tolle Spende von € 4.000 entgegen nehmen.
Vielen, vielen herzlichen Dank!

Ein ausdrückliches Danke auch an den Einsatz von Herwig Türk und seinen allesamt ehrenamtlichen MitstreiterInnen, die jedes Jahr dieses Fest veranstalten und die Einnahmen an soziale Projekte in der Region weitergeben. Wir wünschen euch, dass euer freudiges Werken noch viele andere ansteckt und ihr viele HelferInnen auch für die nächsten Jahre begeistern könnt. Bei Interesse können sie/kannst du bitte gerne Kontakt taufnehmen bei: Herwig Türk, Mobil: 0650-7609007.

danke Im Bild von links:
Franz Walter, Petra Idselis-Herbrechter, Sabine Walter-Katzler, Alexandra Brandstätter, Roman Gassner, Mag. Martina Kotzina, Evelyn Goger, Helmut Staufer und Vereinsobmann Herwig Türk


Spendenübergabe bei Wittur Austria GmbH


Kürzlich durfte Frau Mag. Martina Kotzina bei Michael Bach, dem Geschäftsführer der Wittur Austria GmbH, und den beiden Betriebsräten Matthias Sonnleitner und Robert Leitner einen besonders erfreulichen Termin wahrnehmen. Wittur investierte kräftig in den IT-Sektor und es wurden zahlreiche neue Laptops angeschafft. Dank der Initiative der Betriebsräte konnten die „alten“ Geräte - 43 PCs und 40 Laptops - von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ersteigert werden. Der Erlös dieser Versteigerung wurde für Projekte und Vereine in der Region verwendet.

Dank dieser Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft wurden 2.000 Euro für Esperanza gespendet.

Wir freuen uns riesig und sagen herzlichen Dank!

danke Im Bild von links:
BR Matthias Sonnleitner, GF Michael Bach, Mag. Martina Kotzina und BR Robert Leitner


NEU! Unsere Alpakaprodukte sind in Kürze in einigen Geschäften erhältlich


Unsere Alpaka-Produkte (Alpakawolle, Hauben, Socken, Schuheinlagen, Körperseife, Haarseife und Tierfellseife) werden in Kürze auch in einigen Geschäften erhältlich sein.

... sehen Sie hier unsere Produkte!

Alle Produkte sind erhältlich bei:
Manker Bauernladen, Mank, Dr. Dollfussplatz 1
Regional- und Genussladen Angie, Gaming

Seifen erhältlich bei:
Naturkost Roland, Scheibbs
Regionalladen Unverpackt, Wieselburg, Neumühl 6
Regionalladen Nah Guat, Scheibbs, Gewerbestraße 1
Landladen A-nett, Texing 11
Galerie unikat.at, Wien 1080, Josefstädterstraße 40

und natürlich direkt bei uns auf dem Hof !


Der „gern & gut“–Laden hat uns mit Spenden und Produkten unterstützt


Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Weiß und ihrem „gern & gut“-Laden für regionale, faire und natürliche Produkte in Wieselburg bedanken. Frau Irene Weiß hat eine Esperanza-Tierpatenschaft für unsere Eselin Wilma übernommen und unterstützt uns damit regelmäßig mit einer Spende und regionalen Produkten aus dem „gern & gut“-Laden. (gern und gut)

Wir freuen uns sehr über diese Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft in unserer Region.

Seit einigen Wochen dürfen wir zweimal wöchentlich Lebensmittel vom Team verwenden statt verschwenden aus Wieselburg abholen. (verwenden_statt_verschwenden) Die Energie und Freude, die die ehrenamtlichen HelferInnen uns bei der Abholung vermitteln ist extra eine Erwähnung wert – wir sind begeistert und dankbar!

danke