Logo Esperanza
Esperanza – Zentrum für tierunterstützte Pädagogik
Zimmerau 5, Oberndorf an der Melk
www.esperanza.at, +43-(0)7483-7720, info〈at〉esperanza.at

Unsere Tiere und ihr Zuhause

Unsere Tiere
Die Enten
Die Katzen
Die Hunde
Die Alpakas
Die Esel
Die Pferde
Die Ziegen
Die Schweine
Die Schafe
Die Wellensittiche
Die Meerschweinchen
Die Hühner
Die Schildkröten


Die Tiere am Hof

Sie sind wie wir und doch ganz anders.

Keinesfalls sind die Tiere auf Esperanza nur für die Menschen da. Sie haben ihre individuellen Lebens- (manchmal auch Leidens-)geschichten, Bedürfnisse und Alltags­probleme. Es kann passieren, dass sie krank werden und manchmal auch, dass sie nicht mehr gesund werden.

Unsere Tiere sind weder nur „Schmusetiere“ noch willenlose „Therapietiere“, und vor allem brauchen sie viel Platz, Schutz und artgerechte Pflege. Auch Geduld und Zeit sollten wir uns regelmäßig für sie nehmen. Und das tun wir gerne.


Zur Zeit leben etwa 60 Tiere am Hof – darunter die schillernden Enten Gina und Gini, Diego, Hugo, Horst, Ina und Lila, die Katzen Bobby, Felix, Rapunzel, Herkula, Sammy, Luna, Garfield, Max, Moritz und Cola und unser Hund Oscar mit seinem Mädel Laika, die kuscheligen Alpakas Cosima, Ebony, Pretty, Elisa und Miele, unsere friedlichen Esel Sarah, Wilma, Rosinante, Bernie und Benjamin, die Pferde Nelson, Wibe, Lara, Barkley, Czar und Jacob, die neugierige Ziege Liesl, unsere Schweine Leo und Anton, die wolligen Schafe Sissi, Flori, Anna, Sunny und Orange, die geselligen Wellensittiche Willi, Menthos und Merlin, die quietschvergnügten Meerschweinchen Lilo und Ida, die bunte Hühnerschar, und unsere Schildkröten Hellena und Lisa.

Wir möchten an dieser Stelle auch allen unseren verstorbenen Tieren danken – für ihre Zeit, die sie mit uns hier auf dem Hof verbracht haben, für ihr Vertrauen, ihre Freude und ihre Liebe, die so bedingungslos ist. Wir hoffen, dass sie dort, wo sie nun sind, ohne Schmerzen mit viel Genuss leben können – und ab und zu einen Blick auf den Hof von Esperanza werfen, unserem Treiben lächelnd zusehen und sich denken: „ Da ist es uns richtig gut gegangen.“